Gesellschaft sollte nicht auf Wissen älterer Arbeitnehmer verzichten

Und das ist gut so und sollte auch im Interesse der Zeitarbeitsbranche sein. Deren Image ist unter anderem durch die teilweise finanzielle Ungleichbehandlung von Arbeitnehmern nicht das Beste. Wenn nun diese Branche für ältere Mitarbeiter das Sprungbrett in eine neue Festanstellung ist, umso besser. Denn es ist nicht zu erklären, warum es in der Gesellschaft die Rente mit 67 gibt, aber auf das Know-how von Arbeitnehmern mit 55 Jahren am liebsten verzichtet wird. Auch hier spielt es keine Rolle, ob ein Mitarbeiter über den IGZ Tarifvertrag seinen Lohn erhält oder über „normale“ Tarifverträge der übrigen Arbeitnehmer.

Zurück